Grüne Themen

Kein Verkauf des Staatswalds!

13.09.2008

Landesregierung plant Waldverkauf auch in der Gemeinde Kall - Grüne beantragen Resolution des Gemeinderates

Fast 3.000 Hektar Wald möchte die Landesregierung im Kreis Euskirchen verkaufen. Davon ist auch die Gemeinde Kall betroffen. In der Nähe von Kloster Steinfeld sollen 342 Hektar privatisiert werden. Hier können Sie sehen, wo die Flächen liegen.

Bündnis 90/Die Grünen setzen sich dafür ein, den Verkauf zu verhindern. Wald ist nicht nicht nur ein Wirtschaftsgut, sondern dient auch der Erholung des Menschen und der Bewahrung einer vielfältigen Natur. Wird der Wald nur noch nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen genutzt, geht die Vielfalt verloren. Für die Gemeinde Kall haben die Flächen in unmittelbarer Nähe des Ausflugziels Kloster Steinfeld besondere Bedeutung.

Leider hat auch der Landtagsabgeordnete der CDU, Clemens Pick, für den Verkauf gestimmt. Die Gemeinden Blankenheim, Dahlem und Nettersheim haben bereits gegen den Verkauf protestiert. Aus Kall hört man wieder einmal  - nichts.

Bündnis 90/Die Grünen haben beantragt, im Rat eine Resolution gegen den Verkauf zu beschließen.