link stop tihange

Aktionsflyer Menschenkette

Diese Webseite benutzt Cookies, um einige Funktionen anzubieten.

Einverstanden

Der Kreisverband bei Facebook

22. März 2017

Besseres Online-Serviceangebot für die Gemeinde Kall

Die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen Kall stellt für den entsprechenden Ausschuss folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird aufgefordert, das bestehende Online-Serviceangebot um eine Melde-App (für Smartphones) zum Melden von Mängeln im Gemeindebild zu ergänzen. Die Melde-App soll für gängige Betriebssysteme nutzbar sein, um den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, umgehend der Verwaltung Mängel wie z.B. Schlaglöcher, defekte Laternen, beschädigte Verkehrsschilder, wilde Müllkippen, Schäden auf Spielplätzen oder Schmierereien an öffentlichen Gebäuden melden zu können.

Ergänzend zu dieser App soll zusätzlich ein Anliegenmanagement auf der Webseite der Gemeinde implementiert werden. Dabei können Bürgerinnen und Bürger – auch solche, die nicht über ein Smartphone verfügen – nicht nur sehr komfortabel eine Eingabe machen, sondern werden auch durch die Verwaltung auf dem Laufenden gehalten, wie diese mit der Eingabe weiter umgeht. Ein hervorragendes Beispiel hierfür liefert die Stadt Gelsenkirchen. Das dortige Portal ist unter http://gruene.fr/mm abrufbar. Ebenso beispielhaft ist das Portal der Stadt Köln unter https://sags-uns.stadt-koeln.de/ .

 

Begründung:

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat im Frühjahr 2016 in Zusammenarbeit mit Experten der Open Knowledge Foundation einen Test der kommunalen Angebote im Internet durchgeführt. Die Gemeinde Kall hat hierbei mit Platz 316 ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Sie liegt damit gemeinsam mit der Gemeinde Dahlem auf dem letzten Platz im Kreis Euskirchen (Siehe hierzu: http://gruene-fraktion-nrw.de/Onlinecheck).

Eine Möglichkeit, die Dienstleistungen im Netz zu verbessern, stellen eine Melde-App und ein Anliegenmanagement dar. Von diesen neuen Formen der Beteiligung können Bürgerinnen und Bürger und Verwaltung gleichermaßen profitieren, da eine engere Zusammenarbeit im Sinne von „Open Government“ entstehen kann.

Die Bürgerinnen und Bürger sind diejenigen, denen Gefahrenstellen und Missstände in der Gemeinde Kall meist zuerst auffallen. Mit einer Melde-App können sie unterwegs mit ihrem Smartphone Missstände fotografieren und das Foto mit Positionsdaten (Adress- und ggf. GPS-Daten) und kurzer Beschreibung bequem und unbürokratisch an die Stadtverwaltung senden.

Für Bürgerinnen und Bürger, die über kein Smartphone verfügen, soll in Ergänzung zu der App ein zusätzliches Angebot auf der Webseite der Gemeinde Kall angeboten werden.

 

 

Unsere Termine

14. Juli 2017
Ortsverbandssitzung

im Aktivpark Kall,
Auelstr. 40

Zukunft wird aus 
Mut gemacht
        
Programm 2017+

greens2014 bh
Stoppt TTIP
Das Programm zur Landtagswahl